we are open 24/7

#ENJOYSKIINGWHENEVERYOUWANT

MwSt-frei nach CH und NO

„To be best,

we need

the best."

„To be best,

we need

the best."

Dieser Gedanke wurde von der finnischen Biathlon-Legende Simo Halonen laut ausgesprochen und erweckte Interesse im Unternehmen Hyvinkään Kumi, insbesondere in Yrjö Viirret, der hinter der Geburt der Marwe Skiroller und deren legendären Räder stand.

Hyvinkään kumi wurde 1926 gegründet. Die Firma produzierte hochwertige Gummi- und Kunststoffkomponenten und ist eines der ältesten Kunststoff- und Gummiunternehmen, das seine Produkte immer noch in Finnland herstellt.

In den 1980er Jahren war Yrjö Viirret der Vorarbeiter der ehemaligen Metallabteilung von Hyvinkään Kumi. Seine Kinder Mikko und Eija-Maija Viirret waren vielversprechende Skifahrer in der finnischen Junioren-Nationalmannschaft. Neben dem Skilanglauf nahmen Eija-Maija und Mikko am Biathlontraining teil und wurden vom ehemaligen Weltmeister Simo Halonen trainiert. Simo lernte Yrjö kennen und fragte ihn, ob es möglich sei, Skiroller und Räder bei Hyvinkään kumi herzustellen.

In diesen Zeiten war es sehr schwierig, Räder und Ersatzteile für Skiroller zu bekommen. Bald stellte sich heraus, dass die von Hyvinkään kumi (kumi bedeutet Gummi) produzierten Räder von viel höherer Qualität waren als die auf dem Markt erhältlichen Konkurrenzräder. Dies führte zum Entschluss des Unternehmens, einen eigenen Rollski zu entwickeln und zu produzieren. Die Rollskimarke Marwe war geboren.


Foto ©Marwe: Simo Halonen im ersten Marwe Katalog 1986

Zusammen mit Yrjö Viirret und Simo Halonen begann Marwe eine Erfolgsgeschichte zu schreiben, die zu zahlreichen erfolgreichen olympischen Spielen und Weltmeisterschaften im Biathlon, Langlauf und in der Nordischen Kombination mit Hilfe der Skiroller als perfektes Sommertrainingsgerät führte.

Das Hauptziel von Hyvinkään Kumi war es, einen erschwinglichen, aber gleichzeitig qualitativ hochwertigen Rollski herzustellen und auch eine zuverlässige Versorgung mit Ersatzteilen für die Ski bereitzustellen. Lokale Skifahrer arbeiteten bei der Entwicklung der Marwe Skiroller mit dem Biathlon-Weltmeister Simo Halonen zusammen.


Foto ©Marwe: Simo Halonen mit Europameister Jaakko Ranta

Marwes erstes Rollski Paar wurde im April 1986 verkauft. Diese frühen Modelle waren vorerst nur für die Skating Technik konzipiert, die Skiholme waren aus Aluminium und mit 80 x 40 mm Gummirädern ausgestattet. In der ersten Saison 1986 wurden etwa 1000 Paar Skiroller verkauft.

Recht bald darauf wurden die ersten Rollskimodelle von Marwe in Composite-Bauweise wie im Skilanglauf auf den Markt gebracht, die Holme dafür wurden von der Skifabrik Lampinen hergestellt. Diese Fabrik gehörte dem berühmten finnischen Rallyefahrer Simo Lampinen, dessen Großvater 1922 mit der Ski Produktion startete. Als die Lampinen-Fabrik geschlossen wurde, fand Marwe 1993 in Peltonen eine neue Partnerschaft, die bis heute anhält.

Das erste Modell der renommierten Skating 610 Skiroller wurde 1990 produziert. In den späten 90er Jahren entwickelte Marwe seinen Combi Ski 800 C, der auch als Klassikmodell große Nachfrage fand.

Weitere Modelle folgten wie der legendäre Marwe 610 CAP in Composite-Bauweise. Dieses Modell war lange Zeit State of the Art für Skiroller und wurde durch den würdigen Nachfolger Marwe 620 XC abgelöst.


Foto © R. Ähtävä: Nordisch Kombinierer Rasmus Ähtävä unterwegs auf einen der ersten Marwe Klassik 800C

Der König des Biathlons

Dieser ziemlich repräsentative Spitzname gehört keinem anderen als dem norwegischen Biathlonkönig und begeisterten Anhänger der Marwe Skiroller, Ole-Einar Bjørndalen, dessen einzigartige Erfolgsbilanz mit 12 Medaillen bei Olympischen Winterspielen und 45 Medaillen bei Weltmeisterschaften aufwartet.

Keep on

rolling.

We do.

Keep on

rolling.

We do.

Direkt-Navigation öffnen oder schließen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzeinstellungen